Polyamor

Wer würde Freundschaft auf nur eine Person begrenzen? Warum tun wir so, als würden wir nur eine Person lieben? Gründe gibt es viele. Was zählt, ist dass deine Gründe für dich stimmen und Andre in ihrer Verletzlichkeit zu achten.

Offene Beziehungen sind nicht besser oder schlechter als Monogame. Gut ist, was Deinem Wesen und Deinen Bedürfnissen entspricht und die gilt es jederzeit zu klären.

Wie jede andre Beziehung lebt eine offene Beziehung von Kommunikation. Wenn du Liebe und Lust mit mehr als einer Person teilst, scheitert das ohne Reflexion und Reden über Gefühle vermutlich schneller als in einer konventionellen Beziehung.

Die grosse Herausforderung Eifersucht

„Let jealousy be your Teacher. Jealousy can lead you to the very places where you most need healing. It can be your guide to the very places where you most need healing. It can be your guide into your dark side and show you the way to total self-realization. Jealousy can teach you hou to live in peace with yourself and with the whole world if you let it in.“ (Deborach Anapol)

Eifersucht ist zutiefst menschlich. Jedes Kind erfährt bereits Eifersucht. Das Kind macht sich deswegen aber keine Vorwürfe und kann sie überwinden. Erwachsene, v.a. diejenigen, die sich auf eine offene Beziehung eingelassen haben verurteilen sich aber dafür – denn im Kontrast zum Ideal erscheint es als inakzeptable Schwäche. Hier meine Gedanken im Umgang mit Eifersucht:

!! Eifersucht erkennen und benennen. Sie selbst gegenüber und den Andren gegenüber.

!! Reinfühlen und verstehen, was der Kern der Verletzlichkeit ist. Oft ist das Unsicherheit, Verlustangst, Sich ausgeschlossen fühlen, nicht gut genug sein …. Dinge, die so heftig ans Eingemachte gehen können, dass es schon gewaltig Mut braucht überhaupt hinzuschauen.

!! Liebevoll mit sich umgehen. Sich nicht für vermeintliche Schwächen verurteilen. Auch die vermeintlichen Schwächen haben eine wichtige Funktion: sie schützen uns vor Überforderung. Zeigen ganz deutlich an, wo Schutz nötig ist.

Nicht alles sind innerpsychische, persönliche Gründe. Vergessen wir nicht, wie sehr unsere Kultur unser Denken, Fühlen, Wahrnehmen und Urteilen prägt! Die romantische Kultur erwartet sogar Eifersucht in einer „wahren“ Liebe. Gerade den Frauen wird von klein auf in den Geschichten und Vorbildrollen vermittelt, dass die ultimative Katastrophe ein untreuer Partner ist, dass die Welt dann zusammenbricht.

Liebeskonstellationen

Verliebt in mehr als eine Person?

Primärbeziehung in Kombination mit einer Affäre?

Primärbeziehung in Kombination mit „Freundschaften plus“?

…. …. Die Varianten sind unerschöpflich und sie alle haben enormes Potential. Enormes Potential zu Freude und Entfaltung, aber auf der andren Seite das selbe Potential zu Leid und Destruktion.

Was tun bei asymmetrischen Bedürfnissen, sprich eine Person braucht mehr als der Andre geben kann oder will?

Wie lassen sich Vorstellungen und Ziele auf einen gemeinsamen Nenner bringen?

Eine pauschale Antwort gibt es nicht. Aber es gibt Antworten. Und die liegen da, und wollen in Gesprächen freigelegt werden. Wobei Kommunikation wohlgemerkt nur zum gerinsten Teil verbal ist…….!

Eine liebevolle Einstellung, die Bereitschaft, sich selbst und andre zu verstehen, wachsen zu wollen und Sicherheit haben, sich beim Sprung in die eigenen Tiefen gehalten zu fühlen, damit lässt sich einiges angehen.

Allein ist es schwer. Helft euch gegenseitig, die Eifersucht zu entmachten. Was am Ende des Weges steht, weiss niemand, aber in einem solchen Prozess ist es wahrscheinlich, dass die anfänglichen Ziele und Gefühle sich verändern.